Home Wir über uns Verbandsarbeit Jahresthemen Etwas Festes braucht der Mensch! Von welchen Werten wir leben.
Donnerstag, 30 März 2017

Etwas Festes braucht der Mensch! Von welchen Werten wir leben.

Wir als Südtiroler Bäuerinnenorganisation sind eine Standesorganisation, die auf den Werten des christlichen Grundsatzes beruht und deren Tätigkeit einen sinnstiftenden Charakter in der Gesellschaft hat. Im SBO-Leitbild sind unsere Grundwerte zusammengefasst.

Ich bin mir sicher, dass ein grundlegender Wert in unserer Südtiroler Gesellschaft der Glaube ist. Der gelebte christliche Glaube ist die Säule unserer Kultur und unseres Landes. Daher spreche ich mich auch ganz klar dafür aus, dass das Symbol unserer christlichen Kultur - das Kreuz - überall dort hängen soll, wo es geschätzt wird oder wo diese Wertschätzung vermittelt werden kann. Ich ermutige uns alle den Wert des christlichen Glaubens bewusster zu leben, und den Sonntag seinem ursprünglichen Charakter zu lassen und nicht dem Konsum zu opfern.

Seit Jahrhunderten prägt ein Wert die bäuerliche Familie: der Zusammenhalt. Ich bitte Euch alle, diesen Wert zu leben und nach außen zu tragen. Keine gegenseitigen Anschuldigungen, kein Besser oder Schlechter soll in Diskussionen um die Zukunft der Landwirtschaft bestimmend sein.

Lasst uns weiterhin verbunden sein mit unseren gemeinsamen Werten, die uns bis jetzt getragen und geführt haben. Wenn wir uns weiterhin entwickeln sollen – und wir müssen uns entwickeln – dann geht das nur miteinander. Und noch eine wesentliche Überlegung muss in unser Denken einziehen: das Heil der Landwirtschaft liegt nicht in Wachsen oder Weichen, sondern in Kreativität und unternehmerischem Mut. Verehrte anwesende Politiker, auch an Sie richte ich meine Bitte: Schaffen Sie Rahmenbedingungen, die dieses Miteinander ohne Wenn und Aber ermöglichen.

Gepflegtes und gelebtes Brauchtum hat mit Werten zu tun, mit der „Blüte eines Volkes“. Bräuche sind Volksgut und tragen zur Identitätsfindung bei. Diese Kultur ist einmalig, nicht kopierbar. Sie trägt wesentlich zum unverwechselbaren Bild unserer Landes und unserer Heimat bei. Das Weitergeben von diesen Traditionen verbunden mit dem Ursprungswissen pflegen vor allem wir Bäuerinnen. Wie der festliche Landesbäuerinnentag uns Bäuerinnen verbindet, so verbinden Bräuche Berufsstände, Orte oder Regionen. Menschen brauchen Rituale, sie gehören zu unserem Leben dazu – und geben Halt und Orientierung. Diese Orientierung wollen wir schriftlich festhalten. Da viele Bräuche ihren Ursprung in der bäuerlichen Welt haben, wollen wir diese in einem Buch zusammenfassen. Somit können unsere Bräuche für die Zukunft bewahrt und weitergegeben werden. Aus diesem Grund streben wir die Einführung eines Internationalen Tag der Bräuche an. Ein Dank geht hier an die Landesregierung; dass sie sich für dieses Anliegen einsetzt. Wert – voll ist oft das, was nicht gekauft werden kann, wie zum Beispiel Heimat. Heimat ist, wo man sich wohlfühlt. Das kann ein Ort sein, aber auch ein Gefühl. Heimat kann nur gelebt und erlebt werden, zum Beispiel wenn ich durch ein Grüßen einen Menschen wert – schätze oder durch ein Grüßen wert - geschätzt werde.

Mit Heimat leben oder erleben verbinde ich aber auch die Gabe, Menschen an und in unserer bäuerlichen Welt teilhaben zu lassen. Das neue Gesetz zur Sozialen Landwirtschaft kann hier gerade für uns Bäuerinnen neue Perspektiven eröffnen.

Abschließend lade ich Euch alle ein, unsere gemeinsamen Werte vorzuleben, ohne sich selbst zum absoluten Maßstab zu erheben:

Weniger ist mehr – weniger an Haben und Mehr an sein, weniger gesprochene Werte, mehr gelebte Werte, weniger Oberflächlichkeit und mehr Wertschätzung.

Ähnliche Artikel

  • Preoccupati per il servizio di volontariato
    Il servizio di volontariato sarà importante anche in futuro: questo era il messaggio dell'Associazione delle Donne Coltivatrici Sudtirolesi (SBO) in occasione della Giornata Internazionale del Volont...
  • Sorge um das Ehrenamt
    Ehrenamt braucht es auch in Zukunft: So lautet die Botschaft der Südtiroler Bäuerinnenorganisation am Internationalen Tag des Ehrenamtes, am 5. Dezember. Der Landesbäuerinnenrat ruft auf, das Ehren...
  • Bescheid wissen
    Rechtliche Informationen und Austausch: Das war Themenschwerpunkt beim Treffen der Ortsbäuerinnen des Bezirks Eisacktal - Wipptal. Bezirksbäuerin Irmgard Santer Testor lud kürzlich zur erweiterten...

SÜDTIROLER BÄUERINNENORGANISATION

  • K.-M. Gamper Str. 5
  • Tel.: +39 0471 999 460
  • Postfach 421
  • Fax +39 0471 999 487
  • I-39100 Bozen
  • info@baeuerinnen.it
  • St.-Nr. 02399880216

ÖFFNUNGSZEITEN

Mo - Fr von 08:00 - 12:00 Uhr

Do von 14:30 - 16:00 Uhr

(außer Anfang Juli bis Anfang September)

MITGLIEDER LOGIN

Benutzername-Hilfe-Icon

Mitglied werden Logindaten vergessen

Lebensberatung Logo

Wir sind für Sie da! Tel 0471 999400

 

Termine & Kalender

  Dezember 2021  
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    

Mediathek

Zur Mediathek
  • Bäuerin des Jahres 2021: Brigitte Baur Kahn

Heint zu Tog Bäuerin sein

Zur Mediathek
  • Heint zu Tog Bäuerin sein

Südtiroler Landwirt

Suedtiroler Landwirt

Menschen Helfen

Menschen helfen