Home Wir über uns Bräuche und Trachten Brauchtumskalender der Bäuerinnen Wetterläuten – Wettersegen und Wetterkreuz

Wetterläuten – Wettersegen und Wetterkreuz

Brauchtumskalender der Bäuerinnen Nr. 38/53 vom 12. Juli 2021

Wie die Verehrung der Wetterheiligen ist das Aufstellen von Flurkreuzen weit verbreitet. Die Wetterkreuze, welche auch Hagelkreuze oder Wettermarterlen genannt werden, werden errichtet, um Haus und Hof vor Unwettern und Naturkatastrophen zu schützen. Die holzernen Kreuze tragen oft drei Querbalken, welche die Heilige Dreifaltigkeit symbolisieren. So manch einer behauptet, das schöne Wetter in Südtirol sei den Wetterkreuzen zuzuschreiben.

Der Brauch des Wettersegens zeugt vom Glauben an das Gebet und die Bitte um eine gute Witterung und reichlich Ernte. Nicht nur die bäuerliche Bevölkerung vertraut in den Dörfern heute noch auf das Glockengeläut. Glocken galten früher als „Geistervertreiber“ genauso wie geweihte Lichtmesskerzen.

Geweihte Palm- und Ölzweige oder ein Teil des Kräuterbuschns vom Hochunserfrauentag, Haselnusszweige, welche bei den Prozessionen den Weg säumten, Brennnesseln, welche am Gründonnerstag gesammelt werden und „Donnerkerzen“ werden im Volksglauben als „Wetterkräuter“ bezeichnet. Diese werden bei drohendem Unwetter verräuchert, sie sollen den Blitz abhalten und vor Unheil aller Art schützen. Auch der Hauswurz, genannt „Donnerkraut“, werden schutzmagische Eigenschaften zugesprochen. Sie wird als natürlicher „Blitzableiter“ angesehen, genauso wie die Schlehe und das Johanniskraut.

Text©Lebendige Bräuche in Südtirol, Athesia Verlag 2019

Foto©SBO

Ähnliche Artikel

  • Dein olts Gwond werd mein nuis
    Der Gebrauchtmarkt für Trachten und Trachtenmode organisiert vom Bezirksbäuerinnenrat des Bezirks Unterland war ein voller Erfolg. Bereits im letzten Jahr wurde die Idee einee Gebrauchtmarkt für Tr...
  • Ein Korb voller Freude
    Der „Osterkorb“ gehört zu unserem Osterfest, dem zentralen Fest im Kirchenjahr. Er ist Zeichen des Neubeginns, der Erlösung und der Freude. Wenn Paula Innerbichler, Bäuerin vom Götschhof in P...
  • Kurs: Weidenflechten
    Das Arbeiten mit Weiden hat eine mehr als 10.000 Jahre alte Tradition und fasziniert noch heute. Weiden sind sehr biegsam und eigenen sich deshalb hervorragend zum flechten. Die Gestaltungsmöglichkei...

SÜDTIROLER BÄUERINNENORGANISATION

  • K.-M. Gamper Str. 5
  • Tel.: +39 0471 999 460
  • Postfach 421
  • Fax +39 0471 999 487
  • I-39100 Bozen
  • info@baeuerinnen.it
  • St.-Nr. 02399880216

ÖFFNUNGSZEITEN

Mo - Fr von 08:00 - 12:00 Uhr

Do von 14:30 - 16:00 Uhr

(außer Anfang Juli bis Anfang September)

MITGLIEDER LOGIN

Benutzername-Hilfe-Icon

Mitglied werden Logindaten vergessen

Lebensberatung Logo

Wir sind für Sie da! Tel 0471 999400

 

Termine & Kalender

  Juni 2024  
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Mediathek

Zur Mediathek
  • Bäuerin des Jahres 2024: Maria Forcher Tappeiner

Südtiroler Landwirt

Suedtiroler Landwirt

Menschen Helfen

Menschen helfen