Brauchtumskalender der Bäuerinnen
Home Wir über uns Bräuche und Trachten Brauchtumskalender der Bäuerinnen

Brauchtumskalender der Bäuerinnen

Den Bräuchen zu Ehren

Der Brauchtumskalender der Bäuerinnen macht’s möglich: Woche für Woche gibt es einen Brauch - ein ganzes Jahr lang, damit uns die Bräuche trotz COVID-Einschränkungen durchs Jahr über begleiten.

Start der Aktion ist der Nationale Tag des Brauchtums am 26. Oktober. Jede Woche wird ein Brauch vorgestellt, mit dem Ziel, den einen oder anderen Brauch in der Familie oder im Dorf aufleben zu lassen oder wenigstens daran zu denken – unseren Bräuchen zu Ehren!

So bietet der Brauchtumgskalender der Bäueirnnen die Möglichkeit, ein ganzes Jahr lang an unsere Vielfalt an Bräuchen erinnert zu werden, sie zu bewahren und so unser Volksgut zu pflegen.

Brauchtumskalender der Bäuerinnen Nr. 39/53 vom 19. Juli 2021 Jakobi – schneids obi. Der Joggistoug am 25. Juli gilt als der „heißeste“ Bauernfeiertag im Hochsommer. Er war früher ein wichtiger Tag für Zinsabgaben, für das Milchmessen (genauso wie zu Magdalen)…
Brauchtumskalender der Bäuerinnen Nr. 38/53 vom 12. Juli 2021 Wie die Verehrung der Wetterheiligen ist das Aufstellen von Flurkreuzen weit verbreitet. Die Wetterkreuze, welche auch Hagelkreuze oder Wettermarterlen genannt werden, werden errichtet, um Haus und Hof vor Unwettern und Naturkatastrophen…
Brauchtumskalender der Bäuerinnen Nr. 37/53 vom 5. Juli 2021 Wie Maria ins Gebirge geht ein, so wird der ganze Juli sein. Der 2. Juli am Fest Mariä Heimsuchung war einst ein Bauernfeiertag und ein wichtiger Lostag. Das Wetter an diesem…
Brauchtumskalender der Bäuerinnen Nr. 36/53 vom 28.Juni 2021 Das Mus zählt zu den ältesten Südtiroler Gerichten und gilt heute als besondere Spezialität. Schon der Minnesänger Oswald von Wolkenstein (1377–1445) singt: „Ich mues hinfür derwelcken, kauft ich mir nit ain Kue,…
Brauchtumskalender der Bäuerinnen Nr. 35/53 vom 21. Juni 2021 Er muass wochsn und i muass gian, heißt es. Gemeint ist damit die Sonne als Bild für Jesus Christus. Zur Wintersonnenwende, zu Christi Geburt, wird das Licht geboren, der Tag beginnt…
Brauchtumskalender der Bäuerinnen Nr. 34/53 vom 14.Juni 2021 Unter der Bezeichnung "Geweichte Miete", was so viel heißt wie „geweihtes Futter“ (Miete = Kraftfutter) wurde in St. Leonhard in Passeier vor einigen Jahren der Brauch der Vieh-Segnung vor und nach dem…
Brauchtumskalender der Bäuerinnen Nr. 33/53 vom 7. Juni 2021 Am dritten Sonntag nach Pfingsten leuchten abends in ganz Südtirol Herz-Jesu-Feuer von den Anhöhen und Bergen. Heuer fällt dieser besondere Tag auf den Sonntag, 13. Juni 2021 Der Brauch geht auf…
Brauchtumskalender der Bäuerinnen Nr. 32/53 vom 31. Mai 2021 Eine Hochzeit zählt zu den bedeutenden Ereignissen im Leben zweier Menschen. Hochzeitsbräuche haben sich wie so viele Bräuche im Laufe der Zeit sehr verändert, die heutigen sind mit den früheren kaum…
Brauchtumskalender der Bäuerinnen Nr. 31/53 vom 25. Mai 2021 Alljährlich findet in Leifers am Pfingstmontag die sogenannte Bachprozession statt. Diese hat ihren Ursprung in der Fürbitte gegen die Wassergefahr des Brantenbaches. Das Leben im Brantental, genauso aber auch in der…
Brauchtumskalender der Bäuerinnen Nr. 30/53 vom 17. Mai 2021 Das Pfingstfest wird 50 Tage nach Ostern gefeiert. Der Name „Pfingsten“ leitet sich vom Griechischen „Pentecoste“ ab und heißt „der 50.Tag“. Pfingsten gehört mit Weinachten und Ostern zu den größten Festtagen…
Brauchtumskalender der Bäuerinnen Nr. 29/53 vom 10. Mai 2021 Bittgänge sind ein Jahrtausend altes Zeichen, den Glauben an Gott zu bekunden, sowie der Macht des Gebetes und der helfenden Fürsprache der Heiligen zu vertrauen. Die traditionellen Bitttage in Südtirol sind…
Brauchtumskalender der Bäuerinnen Nr. 28/53 vom 3. Mai 2021 „Maienpfeifen“ zu schnitzen ist ein Brauch, der gerne bei einem Maiausflug von Generation zu Generation weitergegeben wird. Auf frischen und saftigen Weiden- oder Eschenzweigen wird mit dem Griff des Taschenmessers so…
Brauchtumskalender der Bäuerinnen Nr. 27/53 vom 26. April 2021 Isch die Hexennocht voll Regn, gib´s a Johr mit reichlich Segn. Südtirols Sagenwelt kennt viele Hexengeschichten, und im ganzen Lande zeugen Hexensteine und Hexenplätze von magischen Orten.Die Nacht vom 30. April…
Brauchtumskalender der Bäuerinnen Nr. 26/53 vom 19. April 2021 Den April prägen einige Bauernregeln. Die Bäuerinnen und Bauern haben seit Ur-Zeiten eine besondere Beziehung zum Wetter und zur Natur. Auch heute noch. Bauernregeln in April Geat ba Josephi (19.März) wind,…
Brauchtumskalender der Bäuerinnen Nr. 25/53 vom 12. April 2021 Der Brauch, das Poppele unzuschaugen und a Weisat, ein Geschenk für das Kind mitzubringen, hat sich erhalten. Freundinnen, die zur Hochzeit geladen waren, sollen auf alle Fälle nach der Geburt des…
Brauchtumskalender der Bäuerinnen Nr. 24/53 vom 05. April 2021 Die bunten Ostereier gehören zur Osterzeit dazu. Heutzutage besinnt man sich wieder auf alte Techniken und färbt die Ostereier wieder mit Naturfarben wie mit Zwiebelschalen und mit in Strümpfen gebundenen Kräutern…
Brauchtumskalender der Bäuerinnen Nr. 23/53 vom 29. März 2021 Mit der Karwoche beginnt die Vorbereitung auf das Osterfest. Das Wort „Kar“ leitet sich vom althochdeutschen Wort „Kara“ ab und bedeutet „Klage, Sorge, Trauer“. Vom Gründonnerstag bis zum Samstagabend erinnert die…
Brauchtumskalender der Bäuerinnen Nr. 21/53 vom 22. April 2021 Nach der Liturgie des Karfreitags wird Jesus ins Grab gelegt. Schon seit der Zeit der Kreuzzüge gibt es Nachbildungen des Heiligen Grabes in Jerusalem. Im Spätbarock wurde mit Kulissen ein Grab…
Brauchtumskalender der Bäuerinnen Nr. 20/53 vom 15. März 2021 Der Joseftag, bei uns auch „Josefi“ genannt, wird am 19. März gefeiert. Mit einem Dekret von Kaiserin Maria Theresia im Jahre 1772 gilt der hl. Josef als Landespatron Tirols. Bis zum…
Brauchtumskalender der Bäuerinnen Nr. 20/53 vom 8. März 2021 Der Kuenser Waal Heute kennen wir die Waalwege hauptsächlich als bequeme Familienwanderwege, die nicht schwierig zu begehen sind und das ganze Jahr über kleine Wanderungen zulassen. Entstanden sind sie aber primär…
Brauchtumskalender der Bäuerinnen Nr. 19/53 vom 1. März 2021 Das Märzenkolb und das Zigoristechen sind Südtiroler Bräuche, die heute noch genauso wie früher zum Frühlingserwachen dazugehören. Märzenkolb – 1. März Ähnlich dem Aprilscherz hält sich der Brauch der Irreführung am…
Brauchtumskalender der Bäuerinnen Nr. 18/53 vom 22. Februar 2021 Insgesamt 5 Fastensonntage dienen zur Vorbereitung auf den Höhepunkt des Kirchenjahres, dem Osterfest. Jeder der 5 Sonntage hat einen bestimmten Namen und somit eine liturgische Bedeutung. Mit dem Aschermittwoch beginnt die…
Brauchtumskalender der Bäuerinnen Nr. 17/53 vom 15. Februar 2021 Mit dem Aschauflegen der Asche am Aschermittwoch, beginnt die Fastenzeit. Bis Ostern waren Hochzeiten, Tanzveranstaltungen undn andere Vergnügungen untersagt. An diesem ersten Fastentag besuchen Gläube die Kircher zur Äscherung. Der Priester…
Brauchtumskalender der Bäuerinnen Nr. 17/53 vom 15. Februar 2021 Tinzltog in Aldein Ein wichtiger Tag im Kinderbrauchtum Aldeins ist der letzte Faschingstag, der „Tinzeltag“ genannt wird. Die Buben tragen Hüte, die mit langen Pfauenfedern und bunten Bändern verziert sind. Die…
Brauchtumskalender der Bäuerinnen Nr. 16/53 vom 8. Februar 2021 Der Agathentag war in der früheren bäuerlich geprägten Zeit einer der wichtigsten Feiertage. Diesen Tag nannte man auch "Schlenggltog". Es war der Tag, an dem sich jene Knechte und Mägde einen…
Brauchtumskalender der Bäuerinnen Nr. 15/53 vom 01. Februar 2021 Am 2. Februar wird die Geburt des Lichts als Feuerfest gefeiert. Symbolisch für das Feuer werden Kerzen in die Kirche getragen, um sie zu weihen. Daher der Name „Liachtmess“. Lichtmess am…
Brauchtumskalender der Bäuerinnen Nr. 14/53 vom 25. Januar 2021 Eigentlich gilt traditionell die Vorweihnachtszeit als Schlachtzeit. Rund um den Thomastag kam der Metzger zur Hausschlachtung auf den Hof und so hatte die Familie für Weinachten ein festliches Mahl. Fleisch gab…
Brauchtumskalender der Bäuerinnen Nr. 13/53 vom 18. Januar 2021 Zu Sebastiani steigt der Saft in den Bäumen hinani – so lautet ein Sprichwort. Und zu Sebastiani soll der letzte Weihnachtszelten gegessen werden. Im Volksmund heißt es: „Sebastian schneidet den letzten…
Brauchtumskalender der Bäuerinnen Nr. 12/53 vom 4. Jänner 2021 Das Kartenspiel Perlåggen war früher so bekannt und verbreitet, dass es sogar hieß es sei das Nationalspiel der Tiroler. Man erzählt sich, dass es der Teufel selber erfunden hat, denn a…
Brauchtumskalender der Bäuerinnen Nr. 11/53 vom 4. Jänner 2021 Auf dem Tisch der großen Bauernstube wurden neun tiefe Teller „umgeluckt“. Unter jedem Teller wurde ein Gegenstand oder ein Symbol versteckt: ein Schlüssel (Haus wird gebaut), ein Ring (Hochzeit wird gefeiert),…
Am Silvester- und Neujahrstag kann man auf Straßen, Wegen und Stegen, in Wiesen und Wald, auf Plätzen und Bauernhöfen einzelne Kinder oder Gruppen von Kindern auftauchen sehen. Sie bringen mit einem kräftigen „Guatn Toug, glickseligs Nuis Jouhr!“ Verwandten und Bekannten,…
Brauchtumskalender der Bäuerinnen Nr. 8/53 vom 14. Dezember 2020 „Sankt Thomas bringt die längste Nacht, weil der den kürzesten Tag gebracht“. Die Thomasnocht, die längste und finsterste Nacht des Jahres, ist im Volksglauben mit vielen Bräuchen verbunden. So heißt es,…
Brauchtumskalender der Bäuerinnen Nr. 8/53 vom 14. Dezember 2020 Geklöcklt wurde früher in Gröden, im Pustertal und in Pfunders, heute ist dieser Brauch noch im Sarntal und vereinzelt in anderen Gemeinden lebendig. So auch in Wahlen bei Toblach. Der alte…
Brauchtumskalender der Bäuerinnen Nr. 7/53 vom 7. Dezember 2020 Ungefähr zwei Wochen vor Weihnachten ist es Brauch, den Weihnachtszelten zu backen. Er war früher neben den Krapfen das ursprüngliche Weihnachtsgebäck, für das die Bäuerin einmal in Jahr in eine Spezerei…
Brauchtumskalender der Bäuerinnen Nr. 6/53 vom 23. November 2020 Barbarazweige: ein blumiger Brauch in der Weihnachtszeit Barbarazweige – dieser Brauch ist bei uns stark verwurzelt. Barbarazweige sind Zweige von Obstbäumen, die nach einem alten Brauch am 4. Dezember, dem liturgischen…
Brauchtumskalender der Bäuerinnen Nr. 5/53 vom 23. November 2020 Cäciliensonntag - 22. November Bekannt ist die Hl. Cäcilia als Nothelferin und seit dem Spätmittelalter als Patronin der Kirchenmusik, der Sänger und Musikanten. Am Cäcilientag (22. November) bzw. am darauffolgenden Sonntag…
Brauchtumskalender der Bäuerinnen Nr. 4/53 vom 16. November 2020 Die Totenbretter vom Nonsberg In den Dörfern St. Felix und Unsere Liebe Frau im Walde hat sich über Jahrhunderte ein eigener „Totenkult“ gehalten. Um sich der Verstorbenen zu erinnern hat sich…
Brauchtumskalender der Bäuerinnen Nr. 3/53 vom 09. November 2020 Zu Martini gibt es mehrere Bräuche: Martinigansl, Spiegln gien, Martiniversteigerungen, Gänselauf. Und ganz bekannt ist natürlich der Laternenumzug oder auch Martinsumzug, wie er oft genannt wird. Der heilige Martin zählt zu…
Brauchtumskalender der Bäuerinnen Nr. 2/53 vom 02. November 2020 An die Brotbräuche zu Allerheiligen erinnert heute noch der Fochaz oder das Sealastuck, das die Kinder bis zur Auszahlung von ihren Paten erhalten. Ähnlich wie zu Ostern bringen die Paten im…
Brauchtumskalender der Bäuerinnen Nr. 1/53 vom 26. Oktober 2020 Nach der Ernte haben Herbstmärkte eine lange Tradition als Vieh- und Krämermärkte, um sich mit Vorräten für den Winter einzudecken. Zum einen dienten sie als Treffpunkt für Jung und Alt, oft…

SÜDTIROLER BÄUERINNENORGANISATION

  • K.-M. Gamper Str. 5
  • Tel.: +39 0471 999 460
  • Postfach 421
  • Fax +39 0471 999 487
  • I-39100 Bozen
  • info@baeuerinnen.it
  • St.-Nr. 02399880216

ÖFFNUNGSZEITEN

Mo - Fr von 08:00 - 12:00 Uhr

Do von 14:30 - 16:00 Uhr

(außer Anfang Juli bis Anfang September)

MITGLIEDER LOGIN

Benutzername-Hilfe-Icon

Mitglied werden Logindaten vergessen

Lebensberatung Logo

Wir sind für Sie da! Tel 0471 999400

 

Termine & Kalender

  Juli 2021  
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31  

Mediathek

Zur Mediathek
  • Südtiroler Weihnachtszelten backen mit den Südtiroler Bäuerinnen. Aus unserer Hand und der Euregio

Heint zu Tog Bäuerin sein

Zur Mediathek
  • Heint zu Tog Bäuerin sein

Südtiroler Landwirt

Suedtiroler Landwirt

Menschen Helfen

Menschen helfen