Barbarazweige am 4. Dezember

Brauchtumskalender der Bäuerinnen Nr. 6/53 vom 23. November 2020

Barbarazweige: ein blumiger Brauch in der Weihnachtszeit

Barbarazweige – dieser Brauch ist bei uns stark verwurzelt. Barbarazweige sind Zweige von Obstbäumen, die nach einem alten Brauch am 4. Dezember, dem liturgischen Gedenktag der hl. Barbara, von Obstbäumen geschnitten und ins Wasser gestellt werden und zwar an einem warmen und hellen Ort, damit sie bis zu Weihnachten blühen.

Hl. Barbara – Legende

Es gibt die verschiedensten Legenden um die heilige Barbara. Eine der gängigsten Versionen berichtet, dass sich die Königstochter Barbara zum Christentum bekannte und von ihrem Vater deshalb in einem hohen Turm eingesperrt wurde und schließlich ins Gefängnis kam. Auf dem Weg dorthin blieb sie mit ihrem Gewand an einem Zweig hängen. Barbara stellte den abgebrochenen Zweig im Gefängnis in eine Vase mit Wasser. Sie fand schließlich den Märtyrertod. Der Zweig blühte genau an ihrem Todestag.

Licht, Hoffnung, Glück und Segen

Heute noch wird der Hl. Barbara gedacht. Und so werden am Barbaratag Zweige - meist von einem Kirschbaum - gepflückt und ins Wasser gestellt. Die Barbarazweige sollen bis am Heiligen Abend blühen und in der kalten Winterzeit ein wenig Licht ins Haus bringen. Wenn sie an Weihnachten blühen, so sagt man, steht im nächsten Jahr eine Hochzeit im Haus. Blühende Barbarazweige symbolisieren das neue Leben, Licht und Hoffnung in dunklen Wintertagen sowie Glück und Segen.

Vielerorts werden im Rahmen eines feierlich gestalteten Gottesdienstes die Barbarazweige geweiht und anschließend an die Gläubigen verteilt.

©SBO

Ähnliche Artikel

  • Bezirksversammlung Bozen
    Am Dienstag, 26. Januar 2021 findet um 20:00 Uhr die Bezirksversammlung der Südtiroler Bäuerinnenorganisation - Bezirk Bozen über die Onlineplattform Zoom statt. In der Anlage die Einladung....
  • Zoom-Plattform für die Bäuerinnen
    Die neuen Technologien machen auch vor den SBO-Ortsgruppen nicht halt: Zum Glück, denn so können sich die Ortsbäuerinnenräte online treffen. Es ist nicht für jeder Bäuerin das richtig Medium, u...
  • Wenn Mami oder Papi krank ist
    Das Netzwerk MutterNacht rückt 2021 das Thema „Umgang mit Krankheit“ in den Mittelpunkt und lädt zum Erfahrungsaustausch und zu einem Buchprojekt ein. Eine schwere Krankheit belastet die gesamt...

SÜDTIROLER BÄUERINNENORGANISATION

  • K.-M. Gamper Str. 5
  • Tel.: +39 0471 999 460
  • Postfach 421
  • Fax +39 0471 999 487
  • I-39100 Bozen
  • info@baeuerinnen.it
  • St.-Nr. 02399880216

ÖFFNUNGSZEITEN

Mo - Fr von 08:00 - 12:00 Uhr

Do von 14:30 - 16:00 Uhr

(außer Anfang Juli bis Anfang September)

MITGLIEDER LOGIN

Benutzername-Hilfe-Icon

Mitglied werden Logindaten vergessen

Termine & Kalender

  Januar 2021  
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Heint zu Tog Bäuerin sein

Zur Mediathek
  • Heint zu Tog Bäuerin sein

Südtiroler Landwirt

Suedtiroler Landwirt