Antonia Egger Mair

Die Netzwerkerin

Die Bäuerinnenorganisation, die Arbeit mit und für die Bäuerinnen, sowie der Erhalt des ländlichen Raumes liegen ihr sehr am Herzen. Dafür engagiert sie sich mit Herzblut.

Die Tona – wie sich gerne selbst nennt – ist am 21. Jänner1961 geboren. Aufgewachsen ist sie auf einem kleinen Hof in St. Georgen bei Bozen mit Weinanbau und Buschenschank. Seit 1986 ist sie mit Sepp Mair vom Obermaurerhof in Jenesien verheiratet, gemeinsam haben sie vier erwachsene Söhne. Sie besuchte die Lehrbildungsanstalt (LBA) und unterrichtete anschließend in mehreren Grundschulen im Gemeindegebiet von Jenesien. Der Gemüseanbau wurde aber immer mehr zu ihrer Leidenschaft und so beschloss sie im Jahr 1995 gemeinsam mit ihrem Ehemann Sepp voll und ganz in den Gemüseanbau und in der Direktvermarktung einzusteigen.

Die Tona auch ihr Engagement fürs Ehrenamt aus. Schon in jungen Jahre war sie in der Südtiroler Bauernjugend Zwölfmalgreien und in der Junge Generation in der SVP Ortsgruppe Guntschna tätig, davon einige Jahre als Vorsitzende. Später dann engagierte sie sich für die Frauen im Dorf und übernahm den Frauentreff in Jenesien. Im Jahr 2000 gründete sie den Bildungsausschusses Jenesien und ist seitdem dessen Vorsitzende. Ihre Tätigkeit in der Gemeindepolitik seit 2000 unterstreicht ihr politisches Engagement. Ihre Laufbahn in der Südtiroler Bäuerinnenorganisation begann bereits im Jahr 1994: zuerst als Schriftführerin, dann 12 Jahre als Ortsbäuerin von Jenesien und seit 2011 als Bezirksbäuerin von Bozen. Seit 2009 vertretet sie die Südtiroler Bäuerinnenorganisation im Landesbeirat für Chancengleichheit. Und 2019 kam noch ein Amt hinzu und zwar ist sie Höfekommissionspräsidentin für den Bezirk Bozen Berg.

Die Arbeit im Ehrenamt machte ihr immer schon große Freude, auch weil sie neue Herausforderung liebt und die Arbeit mit und für Menschen sie bereichert. Durch ihre Offenheit kann sie Menschen für eine Sache gewinnen und das ist natürlich immer wieder Ansporn für sie, Neues anzugehen und zu verwirklichen. Das Altbewährte möchte sie aber gleichzeitig verantwortungsvoll weitertragen.

Ihr Motto: Lebe nicht um zu arbeiten, sondern arbeite um zu leben und genieße jeden Tag, so wie er kommt.

Mehr in dieser Kategorie:

Hiltraud Neuhauser Erschbamer
> Hiltraud Neuhauser Erschbamer

Ähnliche Artikel

  • Bäuerinnenumfrage 2022
    Im Rahmen einer Bäuerinnenumfrage nimmt die Südtiroler Bäuerinnenorganisation (SBO) das Berufsbild Bäuerin unter die Lupe. Die Umfrage läuft vom 17. Jänner bis 28. Februar 2022 Alle 10 Jahre f...
  • Alternative Finanzierungsformen
    Anfang Dezember fand die erweiterte Berzirksbäuerinnenratsitzung des Bezirks Bozen statt. Bezirksbäuerin Veronika Stampfer begrüßte die zahlreichen Teilnehmerinnen und die Referentin Marion Götsc...
  • verwurzelt & innovativ
    Es ist die tiefe Beziehung zum Hof, zur Familie, zur Natur, welche die Bäuerinnen motiviert, nach vorne zu denken und nicht stehen zu bleiben – zwölf Südtiroler Bäuerinnen werden im neuen Jahr M...

SÜDTIROLER BÄUERINNENORGANISATION

  • K.-M. Gamper Str. 5
  • Tel.: +39 0471 999 460
  • Postfach 421
  • Fax +39 0471 999 487
  • I-39100 Bozen
  • info@baeuerinnen.it
  • St.-Nr. 02399880216

ÖFFNUNGSZEITEN

Mo - Fr von 08:00 - 12:00 Uhr

Do von 14:30 - 16:00 Uhr

(außer Anfang Juli bis Anfang September)

MITGLIEDER LOGIN

Benutzername-Hilfe-Icon

Mitglied werden Logindaten vergessen

Lebensberatung Logo

Wir sind für Sie da! Tel 0471 999400

 

Termine & Kalender

  Januar 2022  
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31            

Gewinnspiel Schule am Bauernhof

Gewinnspiel Schule am Bauernhof 1

Mediathek

Zur Mediathek
  • Bäuerin des Jahres 2021: Brigitte Baur Kahn

verwurzelt & innovativ

Zur Mediathek
  • Jänner: Nadia Luggin, Kandlwaalhof Laas

Südtiroler Landwirt

Suedtiroler Landwirt

Menschen Helfen

Menschen helfen