Pfingstgrunggln

Brauchtumskalender der Bäuerinnen Nr. 30/53 vom 17. Mai 2021

Das Pfingstfest wird 50 Tage nach Ostern gefeiert. Der Name „Pfingsten“ leitet sich vom Griechischen „Pentecoste“ ab und heißt „der 50.Tag“. Pfingsten gehört mit Weinachten und Ostern zu den größten Festtagen im Kirchenjahr. Im Gegensatz zu Weinachten und Ostern gibt es zu Pfingsten nur wenige Bräuche. Bis zum 4. Jahrhundert wurde Christi Himmelfahrt gleichzeitig mit Pfingsten gefeiert.

Wenn es zu Pfingsten regnet,

regnet es sieben Sonntage hintereinander.

Bei den Sarnern gibt es am Pfingstsonntag eine Süße Spezialität mit einer Mohnfülle, die sich Pfingischtgrungln nennt. Aus Spaß wurden früher bei einer Grunggl heimlich Haare oder Wolle eingefüllt. Die Mägde erhielten von der Bäuerin einige Grunggln, die sie dann am Abend ihren Liebsten schenkten.

Pfingischtrgunggln - Sarner Spezialität zu Pfingsten

Zutaten für den Tunkteig (für 30 Stück):

  • 400 g Mehl
  • 500 ml Milch
  • 50 ml Wasser oder Bier
  • 1 Ei
  • 1 EL Schnaps
  • 1 TL Salz (ca. 10 g)
  • Palmfett oder Erdnussöl zum Backen

Zubereitung des Teiges:

Die Milch erwärmen (mit Fingerprobe testen ob sie heiß ist) und den Schnaps dazugeben. Dann das gesiebte Mehl in eine Schüssel geben, salzen und die Milch schnell dazurühren. Den Teig ganz glatt rühren und das Ei dazurühren.

Zutaten für die Mohnfülle:

  • 100 ml Wasser
  • 40 g Zucker
  • 1 Msp. Zitronenschale
  • 1 Msp. Naturvanille
  • 200 g Mohn (fein gemahlen)
  • 1 TL Zimt
  • 1 EL Rum
  • 2 EL Honig

Zubereitung der Mohnfülle:

Das Wasser mit dem Zucker, der Zitronenschale und der Naturvanille aufkochen und dann den Mohn dazugeben und mitkochen. Etwas abkühlen lassen. Danach den Zimt, den Rum und den Honig dazurühren.

Tipp: Die Mohnfülle mit Wasser anmachen, so bleibt sie schön schwarz. Diese Mohnfülle ist auch als Krapfenfülle geeignet.

 

Zubereitung der „Pfingischtgrungln“:

In die Mohnfülle 1 EL Brotbrösel einrühren, damit die Masse fester wird. Dann mit Hilfe eines Löffels die Knödel formen (Ø 3cm), im Tunkteig drehen und schwimmend im heißen Fett herausbacken.

Die Pfingischtgrunggln können anstatt mit Mohnfülle auch mit Kloatznfülle zubereitet werden. Dazu gibt man in die Mohnfülle 100-200g gekochte und passierte Kloatzen (getrocknete Birnen).

Geschichte: Am Pfingstsamstag wurden im Sarntal früher in vielen Häusern (auch heute noch) „Pfingischtgrunggln“ gebacken. Die Mägde bekamen einige Grungln, die sie dann am Abend ihren Liebhabern schenkten.

 

Bild©Roland Pernter

Rezept: Maria Stofner Gross vom Lutzhof in Reinswald/Sarntal

 

Ähnliche Artikel

SÜDTIROLER BÄUERINNENORGANISATION

  • K.-M. Gamper Str. 5
  • Tel.: +39 0471 999 460
  • Postfach 421
  • Fax +39 0471 999 487
  • I-39100 Bozen
  • info@baeuerinnen.it
  • St.-Nr. 02399880216

ÖFFNUNGSZEITEN

Mo - Fr von 08:00 - 12:00 Uhr

Do von 14:30 - 16:00 Uhr

(außer Anfang Juli bis Anfang September)

MITGLIEDER LOGIN

Benutzername-Hilfe-Icon

Mitglied werden Logindaten vergessen

Lebensberatung Logo

Wir sind für Sie da! Tel 0471 999400

 

Termine & Kalender

  Dezember 2021  
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    

Mediathek

Zur Mediathek
  • Bäuerin des Jahres 2021: Brigitte Baur Kahn

Heint zu Tog Bäuerin sein

Zur Mediathek
  • Heint zu Tog Bäuerin sein

Südtiroler Landwirt

Suedtiroler Landwirt

Menschen Helfen

Menschen helfen