Sealastuck im Sealamonat November

Brauchtumskalender der Bäuerinnen Nr. 2/53 vom 02. November 2020

An die Brotbräuche zu Allerheiligen erinnert heute noch der Fochaz oder das Sealastuck, das die Kinder bis zur Auszahlung von ihren Paten erhalten. Ähnlich wie zu Ostern bringen die Paten im Vinschgau ihren Patenkindern einen Fochaz aus Germteig, für die Mädchen a Henn und für die Buben an Hos.

Das Gebildebrot war früher für die Kinder etwas Besonderes, da es auf den Höfen meist nur Roggenbrot zu essen gab, weshalb die Kinder mit großer Freude auf das süße, weiche Germgebäck aus weißem Mehl warteten. Das Wort Fochaz kommt vom ladinischen „focaccia“, Ofenbrot.

Sealastuck Zutaten: 250 g Weizen­ oder Dinkelvollkornmehl, 250 g feines Weizen­ oder Dinkelmehl, 25 g Germ (Hefe), 2 EL Zucker oder Honig, 250–300 ml Milch, 1 TL Salz (10 g), 1 Ei 1, EL Anis, ½ TL Koriander, 3 EL Öl oder 50 g zerlassene Butter, 1 Eigelb

Zubereitung des Dampfls: Mehl in eine Schüssel geben, in der Mitte eine Vertiefung machen, Germ einbröseln und mit dem Zucker und der warmen Milch verrühren, mit Mehl bestreuen und zugedeckt an einem warmen Ort 15–20 Minuten gehen lassen.

Salz am Rand auf das Mehl streuen. Eier, Gewürze und Butter ins Dampfl geben, verrühren und mit dem Mehl zu einem geschmeidigen Teig verrühren. Zugedeckt an einem warmen Ort stehen lassen, bis er die doppelte Größe erreicht hat. Den Teig nochmals kneten, daraus 2–4 runde Laibe formen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, mit einer in Mehl getauchten Gabel einen Stern einstechen und zugedeckt etwa 15 Minuten gehen lassen. Ein Eigelb mit wenig Milch verrühren, die Teiggebilde damit bestreichen. Im vorgeheizten Backofen bei ca. 180 °C Umluft etwa 30 Minuten backen. Nach 20 Minuten Backzeit das Brot mit Milch bestreichen, damit es einen schönen Glanz bekommt.

Rezepte für den Fochaz und das Sealastuck: „Lebendige Bräuche in Südtirol“, Jutta Tappeiner und Hans Grießmair, Athesia Verlag

Bildergalerie

Ähnliche Artikel

  • Dein olts Gwond werd mein nuis
    Der Gebrauchtmarkt für Trachten und Trachtenmode organisiert vom Bezirksbäuerinnenrat des Bezirks Unterland war ein voller Erfolg. Bereits im letzten Jahr wurde die Idee einee Gebrauchtmarkt für Tr...
  • Ein Korb voller Freude
    Der „Osterkorb“ gehört zu unserem Osterfest, dem zentralen Fest im Kirchenjahr. Er ist Zeichen des Neubeginns, der Erlösung und der Freude. Wenn Paula Innerbichler, Bäuerin vom Götschhof in P...
  • Kurs: Weidenflechten
    Das Arbeiten mit Weiden hat eine mehr als 10.000 Jahre alte Tradition und fasziniert noch heute. Weiden sind sehr biegsam und eigenen sich deshalb hervorragend zum flechten. Die Gestaltungsmöglichkei...

SÜDTIROLER BÄUERINNENORGANISATION

  • K.-M. Gamper Str. 5
  • Tel.: +39 0471 999 460
  • Postfach 421
  • Fax +39 0471 999 487
  • I-39100 Bozen
  • info@baeuerinnen.it
  • St.-Nr. 02399880216

ÖFFNUNGSZEITEN

Mo - Fr von 08:00 - 12:00 Uhr

Do von 14:30 - 16:00 Uhr

(außer Anfang Juli bis Anfang September)

MITGLIEDER LOGIN

Benutzername-Hilfe-Icon

Mitglied werden Logindaten vergessen

Lebensberatung Logo

Wir sind für Sie da! Tel 0471 999400

 

Termine & Kalender

  Mai 2024  
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    

Termine heute:

Mediathek

Zur Mediathek
  • Bäuerin des Jahres 2024: Maria Forcher Tappeiner

Südtiroler Landwirt

Suedtiroler Landwirt

Menschen Helfen

Menschen helfen