Mittwoch, 20 April 2022

Jahresbericht 2021

Trotz Sondermaßnahmen und Sonderregelungen kann die Südtiroler Bäuerinnenorganisation (SBO) auf wichtige Projekte, Aktionen, Veranstaltungen und Themenschwerpunkte zurückblicken:

Ein erfolgreiches Projekt war der SBO-Brauchtumsnewsletter: Woche für Woche erschien er mit einem anderen Brauch, und zwar 53 Mal. Alle Bräuche können auf www.baeuerinnen.it nachgelesen werden.

Die SBO beteiligte sich wieder an der Aktion Verzicht mit dem Thema Lokale Lebensmittel - unVERZICHTbar! Wir Bäuerinnen und Bauern produzieren qualitativ hochwertige Produkte, die unVERZICHTbar sind. unVERZICHTbar sind auch die Werte, die mit der Herstellung dieser Lebensmittel verbunden sind, und zwar nachhaltig ernähren, nachhaltig wirtschaften, nachhaltig leben. Dieses Thema wurde auch im Bäuerinnenkalender aufgegriffen, er stand unter dem Motto „regional – saisonal – fair“.

Im Rahmen der Klausur beschäftigten sich die Funktionärinnen mit dem Thema Regionale Landwirtschaft, Netzwerk stärken, Kulturgüter hüten. Dabei wurde das klare Ziel gesteckt, die Bäuerinnen in Zukunft verstärkt in Entscheidungsgremien präsent zu haben.

Im Frühjahr fand eine Vortragsreihe der Südtiroler Bäuerinnenorganisation zum Thema „Bäuerin als Unternehmerin – Unternehmen Bauernhof“ statt. Bäuerinnen referierten zu ihrem Unternehmen und Fragen zum Thema Netzwerkpartner, Innovation und Beratung wurden besprochen. Ziel war es, die Bäuerinnen zu motivieren ihren Weg zu gehen, innovativ und unternehmerisch zu sein und das mit viel Freude und Leidenschaft.

Im Rahmen einer Pressekonferenz feierten wir 15 Jahre Bäuerinnen-Dienstleistungsportal und stellten die neue Broschüre „Aus unserer Hand“ im neuen Look vor. Die Dienstleisterinnen präsentieren ihre Angebote übersichtlich, klar und vielfältig – nach dem Motto: Von Südtiroler Bäuerinnen lernen. Kurse, Dienstleistungen und Projekte für Groß und Klein.

Landesbäuerinnentag: Der LBT wurde im Sommer nachgeholt. Brigitte Baur Kahn vom Naschthof in Toblach wurde als Bäuerin des Jahres gekürt, es wurden wiederum sechs Witwen geehrt und zudem wurden fünf Frauen für ihre langjährigen Dienste in der SBO geehrt: Hiltraud Erschbamer und Maria Egger erhielten die SBO-Nadel in Gold und Anna Jocher, Rita Verginer und Helga Fischnaller die SBO-Nadel in Silber. Die Tiroler Landesbäuerin Helga Brunschmid referierte als Gastrednerin.

40 Jahre Südtiroler Bäuerinnenorganisation: Auch die 40 Jahrfeier wurde Ende August im Grand Hotel in Toblach nachgeholt, unter dem Motto Am Puls der Zeit. Zu diesem festlichen Anlass wurde das Bäuerinnenlied „Unsre große Welt“, komponiert von Norbert Rabanser, uraufgeführt.

Aus- und Weiterbildung: Glücklicherweise konnten wir auch im Bereich Aus- und Weiterbildung einige Lehrgänge durchführen, wie die Ausbildung zur Schule am Bauernhof Anbieterin, zur Referentin und Botschafterin und der Lehrgang Mein Hausgarten. Einige Ausbildungen konnten 2021 gestartet werden, unter anderem die Bäuerinnenschule, der Lehrgang zum Erhalt der Kulturpflanzenvielfalt und die Ausbildung zur Lebenbensberaterin/zum Lebensberater.

Nachgeholt wurde auch der Bäuerinnen- und Landfrauentag Südtirol und Graubünden. Ende Oktober trafen sich die Südtiroler und Graubündner Bäuerinnen in Schlanders und diskutierten zum Thema Landwirtschaft und Gesellschaft: geben und nehmen.

Auch im Bereich Soziale Landwirtschaft wurden weitere Meilensteine gelegt: In Zusammenarbeit mit der Sozialgenossenschaft Mit Bäuerinnen lernen-wachsen-leben und dem Südtiroler Bauernbund wurde das Pilotprojekt Heilsamer Bauerngarten gestartet. Zudem finden die ersten Gespräche für das Projekt Essen in der Nachbarschaft statt.

7.064 Schülerinnen und Schüler bei den Schulprojekten mit den Bäuerinnen: Trotz Einschränkungen durch COVID 19 konnten die Bäuerinnen einige Schulprojekte durchführen: Insgesamt 757 SchülerInnen haben einen zertifizierten Schule am Bauernhof-Betrieb in Südtirol besucht. 355 Schülerinnen und Schüler haben beim Projekt „Mit Bäuerinnen wertvolle Lebensmittel erleben“ 2020/2021 teilgenommen, 2.808 Kinder beim Apfelschulprojekt, 3.144 Kinder beim Milchschulprojekt.

Auf der Agrialp 2021 präsentierte sich die Südtiroler Bäuerinnenorganisation mit dem Thema Bäuerin als Unternehmerin. Ziel war es, die unterschiedlichen Tätigkeiten und Dienstleistungen der Bäuerinnen auf ihren Höfen aufzuzeigen, sowie die vielfältigen Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten zu präsentieren.

Lebensberatung für die bäuerliche Familie: Im Jahr 2021 wurden 57 Anrufe entgegengenommen. Davon waren 40 Frauen und 17 Männer. In 34 Fällen kam es zu einer persönlichen Beratung. Am meisten stand das Thema Konflikte zwischen den Generation in den Vordergrund. Insgesamt hat es von Beginn der Tätigkeit bis 2021 über 1000 Treffen gegeben.

Die SBO-Vielfaltsbroschüre wurde neu ausgearbeitet und digital verschickt. Sie ist mittlerweile ein wichtiges Medium, um die aktuellen Reise- sowie Aus- und Weiterbildungsangebote sowie Informationen und Wissenswertes über die Südtiroler Bäuerinnenorganisation und des Bäuerinnen-Dienstleistungsportals den über 16.000 SBO-Mitgliedern weiterzugeben. Durch die zahlreichen Kooperationen mit Zeitschriften und anderen Medien ist stets von den Bäuerinnen zu lesen und zu hören.

Mehr in dieser Kategorie:

Jahresbericht 2020
« Jahresbericht 2020

SÜDTIROLER BÄUERINNENORGANISATION

  • K.-M. Gamper Str. 5
  • Tel.: +39 0471 999 460
  • Postfach 421
  • Fax +39 0471 999 487
  • I-39100 Bozen
  • info@baeuerinnen.it
  • St.-Nr. 02399880216

ÖFFNUNGSZEITEN

Mo - Fr von 08:00 - 12:00 Uhr

Do von 14:30 - 16:00 Uhr

(außer Anfang Juli bis Anfang September)

MITGLIEDER LOGIN

Benutzername-Hilfe-Icon

Mitglied werden Logindaten vergessen

Lebensberatung Logo

Wir sind für Sie da! Tel 0471 999400

 

Termine & Kalender

  Mai 2022  
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          

Gewinnspiel Schule am Bauernhof

Gewinnspiel Schule am Bauernhof 1

Mediathek

Zur Mediathek
  • Bäuerin des Jahres 2022: Margareth Hofer Vanzetta

verwurzelt & innovativ

Zur Mediathek
  • Geschrieben von
    Mai: Julia Dalsass Lunger, Gschloarhof in Steinegg

Südtiroler Landwirt

Suedtiroler Landwirt

Menschen Helfen

Menschen helfen