Mittwoch, 11 August 2021

Ehrenamtlich unterwegs

Gemeinschaft, Ehrenamt und Verantwortung: SBO Pustertal lud zum 18. Bezirksbäuerinnentag und feierte ihr 40jähriges Bestehen, um dankend zurückzublicken und verantwortungsvoll nach vorne zu schauen.

Bezirksbäuerin Renate Taschler war es ein Anliegen trotz Hochsaison die Veranstaltung abzuhalten, vor allem um den langjährigen Einsatz vieler Funktionäre zu würdigen. Begonnen hat die Feier traditionell mit einem Gottesdienst mit Pfarrer Peter, der als gebürtiger Slowene im besten Pusterer Dialekt seine Bewunderung für die Bäuerinnen aussprach. „Die Bäuerinnen auf den Höfen sind wichtig für den Zusammenhalt der Familien, für die Pflege der bäuerlichen Traditionen, für den Fortbestand“, so Pfarrer Peter. Der Bezirksbäuerinnentag fand in der Toblacher Nordic Arena statt. Bis auf den letzten Platz gefüllt begrüßte Renate Taschler alle Anwesenden. „Auf unseren Zusammenhalt und die jahrelange Zusammenarbeit bin ich stolz und ich bedanke mich bei euch allen für 40 Jahre SBO“, so Renate Taschler, „Es ist wichtig unserer Landwirtschaft und unseren regionalen Produkten eine Zukunft zu geben. Wir, als Bäuerinnen sind immer mehr in der Verantwortung, Brücken zu schlagen und Sichtbarkeit unserer Arbeit und Bräuche in den Vordergrund zu stellen.“

Ohne die Mithilfe der Mitglieder und Ehrenmitglieder wäre eine so starke Organisation mit ihren zahlreichen Aktivitäten nicht möglich. Von der Vielfalt der Verbandsarbeit konnte man sich durch einen Fotorückblick überzeugen. Der Bezirksbäuerin war es wichtig den Funktionärinnen, die sich viele Jahre ehrenamtlich für die Bäuerinnen eingesetzt haben, entsprechend zu danken: „Viele Bäuerinnen waren all die Jahre ehrenamtlich unterwegs, zum Wohle aller Bäuerinnen.“

Ehrungen: Silbernadel und Treueurkunde
Die Silbernadel erhielten vier verdienstvolle Bäuerinnen, die mindestens 3 Perioden Ortsbäuerin waren. Luisa Angela Verginer aus St. Martin in Thurn, Antonia Auer Gruber aus Pfalzen, Maria Anna Rienzer Durnwalder aus Niederdorf, Erika Willeit Oberlechner aus Kiens. Leider nicht anwesend waren Notburga Kofler Mair aus Prettau, Gerda Ladstätter Walder aus Taisten und Maria Theresia Pörnbacher Schileo aus Olang. Rita Vantsch Verginer erhielt bereits beim Landesbäuerinnentag in Bozen die Silbernadel für ihren großen Einsatz über die Bezirksgrenzen hinaus.
Weiters erhielten auch viele Bäuerinnen eine Treueurkunde für ihren langjährige Funktionärstätigkeit bei der SBO, darunter Elisabeth Mairamhof Pichler, Hildegard Lanz Mayr, Imelda Oberleiter, Marianna Festini Stoll. Gedankt wurde auch den Funktionärinnen Gabriella Davella und Emmi Zingerle für ihren langjährigen Einsatz. Auch die Bäuerin des Jahres 2021 aus Toblach, Brigitte Baur Kahn richtete sich mit Worten der Dankbarkeit an die anwesenden Bäuerinnen: „Ich freue mich, dass es so viele positive Rückmeldungen gibt und ich meine Arbeit zeigen konnte, sodass mehr Menschen Einblick in den Alltag von uns Bergbauern kriegen.“

Bildung, Tradition, lebenswerte Zukunft, Gemeinschaft
Anschließend stellte Renate Taschler noch den vier anwesenden ehemaligen Bezirksbäuerinnen jeweils eine Frage. Von den Ursprüngen der SBO Pustertal und den Ängsten der Männer vor der neuen Frauenpower schilderte sehr unterhaltsam Waltraud Oberhammer: „Mir war es wichtig, dass die Frauen sich gut aus- und weiterbilden lassen, auch für mehr Selbstbewusstsein.“ Auch die heutige Landesrätin Maria Kuenzer war schon als Bezirksbäuerin vom Pustertal mit vielen politischen Fragen konfrontiert. „Mir ist es wichtig die Politik aktiv mitzugestalten, um für uns alle eine lebenswerte Zukunft zu erhalten,“ Für Marianne Kiehbacher war die Familie immer ein wichtiges Fundament. Die Familie steht hinter einem und gibt Halt, ist notwendig, um einen Hof weiterzubringen und muss entsprechend gestärkt werden. Rita Verginer eröffnete ihre Grußworte mit einem von ihr viel gesagten Satz: „Frauen, tragt’s die Tracht.“ Traditionen zeigen uns wo wir herkommen und darauf kann man allemal stolz sein.

Nach weiteren Grußworten von Rienzer Martin, Bürgermeister von Toblach, der Landesbäuerinstellvertreterin Margit Gasser und dem Bezirksobmann von Pustertal, Anton Tschurtschenthaler, die alle die vorbildliche Gemeinschaft und Arbeit der Pusterer Bäuerinnen lobten, klang der Abend bei einem gemeinsamen Abendessen aus.

Bild: Bezirksbäuerin Renate Taschler vergibt die Ehrennadel in Silber an sieben Pustertaler Bäuerinnen.

Ähnliche Artikel

SÜDTIROLER BÄUERINNENORGANISATION

  • K.-M. Gamper Str. 5
  • Tel.: +39 0471 999 460
  • Postfach 421
  • Fax +39 0471 999 487
  • I-39100 Bozen
  • info@baeuerinnen.it
  • St.-Nr. 02399880216

ÖFFNUNGSZEITEN

Mo - Fr von 08:00 - 12:00 Uhr

Do von 14:30 - 16:00 Uhr

(außer Anfang Juli bis Anfang September)

MITGLIEDER LOGIN

Benutzername-Hilfe-Icon

Mitglied werden Logindaten vergessen

Lebensberatung Logo

Wir sind für Sie da! Tel 0471 999400

 

Termine & Kalender

  September 2021  
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30      

Termine heute:

Mediathek

Zur Mediathek
  • Bäuerin des Jahres 2021: Brigitte Baur Kahn

Heint zu Tog Bäuerin sein

Zur Mediathek
  • Heint zu Tog Bäuerin sein

Südtiroler Landwirt

Suedtiroler Landwirt

Menschen Helfen

Menschen helfen