Mittwoch, 13 Oktober 2021

Nachhaltige Entwicklung einfordern

Anlässlich des Welttages der Landfrauen am 15. Oktober ruft die Südtiroler Bäuerinnenorganisation auf, sich für eine nachhaltigere Entwicklung einzusetzen.

In diesem Jahr steht der Welttag der Landfrauen unter dem Motto „Fordert das Recht auf nachhaltige Entwicklung ein!“ Die „Women’s World Summit Foundation“ (WWSF) ruft dazu auf. „Jede einzelne von uns kann sich überlegen, was sie in ihrem Umfeld, in ihrer Familie mit dem was sie hat, machen kann, um eine nachhaltige Entwicklung voranzutreiben“, erklärt Landesbäuerin Antonia Egger: „Die bäuerlichen Familien gehen seit jeher ressourcenschonend und damit nachhaltig mit unseren Höfen um, denn wir wollen sie ja an die nächste Generation weitergeben.“ Immer wieder startet die Bäuerinnenorganisation Projekte und Aktionen, die zum Nachdenken anregen und zum Mitmachen auffordern, und zwar für eine sozial, wirtschaftlich und ökologisch nachhaltigere Zukunft. „Für mich heißt nachhaltig leben lokal und saisonal einzukaufen, beim Einkauf auf Plastiktaschen zu verzichten, mit Wasser und Energie sparsam umzugehen, keine Fertigprodukte zu kaufen, sich nachhaltig zu kleiden, mal auf das Auto verzichten, nicht alles haben wollen … da gibt es viele kleine Dinge, die ich im Alltag integrieren kann,“ sagt Landesbäuerin Antonia Egger.

Beim Thema nachhaltige Entwicklung spielen natürlich der Boden, die Wälder, das Wasser und auch das Saatgut eine entscheidende Rolle. „Wir Bäuerinnen wissen über lokale Besonderheiten Bescheid und hier ist es wichtig, dass wir auch gefragt werden, dass wir mitreden dürfen, damit wir weiterhin unsere Höfe der nachfolgenden Generation übergeben können,“ fordert die Landesbäuerin ein. Ein nachhaltiges Leben liegt den Bäuerinnen genauso am Herzen wie die verantwortungsvolle Produktion, der nachhaltige Konsum, ganz nach dem Motto: lokal, saisonal, fair.

Bild 1: Nachhaltig leben und wirtschaften: Dazu rufen die Bäuerinnen am Welttag der Landfrauen auf.

Bild 2: Landesbäuerin Antonia Egger

Bildergalerie

Ähnliche Artikel

  • Preoccupati per il servizio di volontariato
    Il servizio di volontariato sarà importante anche in futuro: questo era il messaggio dell'Associazione delle Donne Coltivatrici Sudtirolesi (SBO) in occasione della Giornata Internazionale del Volont...
  • Sorge um das Ehrenamt
    Ehrenamt braucht es auch in Zukunft: So lautet die Botschaft der Südtiroler Bäuerinnenorganisation am Internationalen Tag des Ehrenamtes, am 5. Dezember. Der Landesbäuerinnenrat ruft auf, das Ehren...
  • Bescheid wissen
    Rechtliche Informationen und Austausch: Das war Themenschwerpunkt beim Treffen der Ortsbäuerinnen des Bezirks Eisacktal - Wipptal. Bezirksbäuerin Irmgard Santer Testor lud kürzlich zur erweiterten...

SÜDTIROLER BÄUERINNENORGANISATION

  • K.-M. Gamper Str. 5
  • Tel.: +39 0471 999 460
  • Postfach 421
  • Fax +39 0471 999 487
  • I-39100 Bozen
  • info@baeuerinnen.it
  • St.-Nr. 02399880216

ÖFFNUNGSZEITEN

Mo - Fr von 08:00 - 12:00 Uhr

Do von 14:30 - 16:00 Uhr

(außer Anfang Juli bis Anfang September)

MITGLIEDER LOGIN

Benutzername-Hilfe-Icon

Mitglied werden Logindaten vergessen

Lebensberatung Logo

Wir sind für Sie da! Tel 0471 999400

 

Termine & Kalender

  Dezember 2021  
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    

Mediathek

Zur Mediathek
  • Bäuerin des Jahres 2021: Brigitte Baur Kahn

Heint zu Tog Bäuerin sein

Zur Mediathek
  • Heint zu Tog Bäuerin sein

Südtiroler Landwirt

Suedtiroler Landwirt

Menschen Helfen

Menschen helfen