Mittwoch, 08 Februar 2023

Fortschritte beim Schülertransport

Seit Herbst bemüht sich die Südtiroler Bäuerinnenorganisation gemeinsam mit der Seniorenvereinigung im Bauernbund und dem Südtiroler Bauernbund um Erleichterungen beim Thema Schülertransport. Nun gab es Fortschritte.

Jedes Jahr zu Schulanfang beginnt für viele Eltern das Zittern um einen Platz im Schülerbus. Der Bedarf wird jedes Jahr neu bewertet und da kann es immer zu Veränderungen kommen, manchmal leider zum Nachteil von Familien in entlegenen Weilern. „Damit unsere Höfe auch in Zukunft für Familien attraktiv bleiben, ist ein funktionierender Schülertransport notwendig,“ so Landesbäuerin Antonia Egger. Bei einem Treffen mit dem zuständigen Landesrat Achammer und dem Amtsdirektor des Amts für Schulfürsorge Paulmichl wurden einerseits einzelne Fälle vorgebracht, andererseits auch generell über die Schwierigkeiten der Regelungen gesprochen.

Nun gab es im Jänner 2023 einen neuen Beschluss der Landesregierung, in den viele der Forderungen der bäuerlichen Organisationen eingeflossen sind. Die notwendige Distanz für Kinder der Grund- und Mittelschulen zwischen Wohnort und Schule wurde von 2 km auf 1,5 km reduziert. Das war notwendig, da auch die Schulwege durch den zunehmenden Verkehr leider immer gefährlicher werden und Schulbusse auch zur Reduzierung des Einzelverkehrs beitragen.

Weiters wurde eine Vereinfachung und somit Verkürzung des Verfahrens beschlossen. Somit sollten die Schülerinnen und Schüler bereits zu Beginn des Schuljahrs eine Zusage für einen Platz im Schülerbus erhalten, das hat sich bisher oft noch bis in den November hineingezogen.

Da es in den Bussen oft noch freie Plätze gibt, gelang es der Seniorenvereinigung im Bauernbund, dass Senioren die freien Plätze im Schülerbus nutzen können. „Es ist ein Stück Unabhängigkeit und Selbständigkeit, welche die Senioren auf unseren Höfen dadurch erlangen“, so die Landespräsidentin der Seniorenvereinigung Theresia Larcher.

Der Dienst wurde bereits von einigen Senioren erfolgreich getestet. Die Voraussetzung für die Nutzung ist, dass die Senioren in der betroffenen Ortschaft ansässig sind und einen Südtirolpass, der ihrer Altersgruppe entspricht, besitzen. Dann können sie einen entsprechenden Antrag beim Amt für Schulfürsorge stellen. Für weitere Auskünfte steht auch das Landessekretariat der Seniorenvereinigung zur Verfügung.

Ähnliche Artikel

  • Scuola per la vita
    La fattoria didattica può essere un posto interessante anche per le scuole medie: lo ha vissuto in prima persona la prima classe della scuola media di Laives. La classe ha vinto il concorso “Il tuo...
  • Du kannst es!
    Das Projekt „Mit Bäuerinnen wertvolle Lebensmittel erleben“ geht für dieses Schuljahr in die Endrunde. An der Grundschule Sinich lud die 5. Klasse kürzlich zum Abschlussfest. Stolz und mit Fre...
  • Kulturelles Erbe: Mein Hausgarten
    Lehrreich, informativ und praxisnahe: 16 Teilnehmerinnen der SBO-Ortsgruppe Ritten haben Anfang Mai den Lehrgang „Mein Hausgarten“ abgeschlossen. In rund 60 Stunden festigten die Gartenfreunde i...

SÜDTIROLER BÄUERINNENORGANISATION

  • K.-M. Gamper Str. 5
  • Tel.: +39 0471 999 460
  • Postfach 421
  • Fax +39 0471 999 487
  • I-39100 Bozen
  • info@baeuerinnen.it
  • St.-Nr. 02399880216

ÖFFNUNGSZEITEN

Mo - Fr von 08:00 - 12:00 Uhr

Do von 14:30 - 16:00 Uhr

(außer Anfang Juli bis Anfang September)

MITGLIEDER LOGIN

Benutzername-Hilfe-Icon

Mitglied werden Logindaten vergessen

Lebensberatung Logo

Wir sind für Sie da! Tel 0471 999400

 

Termine & Kalender

  Juni 2024  
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Mediathek

Zur Mediathek
  • Bäuerin des Jahres 2024: Maria Forcher Tappeiner

Südtiroler Landwirt

Suedtiroler Landwirt

Menschen Helfen

Menschen helfen