Montag, 30 Juli 2018

Höfesingen in St.Georgen

Singen isch mehr als in Mund autian....

Das erste “Jergina Höfesingen” erfreut Dorfbevölkerung und viele Gäste

Davon erzählen manche älteren Jergina heute noch gerne: vom gemeinsamen Singen und Musizieren, zu dem man sich einst sonntags nach dem Gottesdienst in der Stube beim Hanslmoar, Michlwirt oder Wolsamoar getroffen hat. Um diese gemeinschaftsstiftende Tradition wieder aufleben zu lassen, lud die SBO – Ortsgruppe St.Georgen/Aufhofen Mitte Juni im Rahmen der Dorfbildungstage zu einem Höfesingen ein.

Bäuerinnenchor, Kirchenchor, Frauenchor und Kinderchor eröffneten den Abend mit einem gemeinsam gesungenen Lied im Dorfpark und zogen singend zum Kirchplatz, von wo aus sie sich auf die 3 Höfe aufteilten. Jeder Chor trug im 40-minütigen Wechsel auf einem der Höfe seine Lieder vor und lud die anwesenden Gäste zum Mitsingen ein. Viele der alten Volkslieder waren bekannt, und für all jene, die nicht alle Strophen auswendig konnten, lagen kleine Liederbücher auf. Durch instrumentale Begleitung auf der steirischen Harmonika und der Gitarre, wurde der Gesang unterstützt und war weithin hörbar.

Vor allem die dargebotenen “Schnadahüpflan” der Kinder, die sich selbstbewusst präsentierten, öffneten Herz und Ohr der Zuhörer. Zum Abschluss trafen sich alle Chöre beim Michlwirt, um mit dem gemeinsam gesungenen Lied: Fein sein, beinondo bleibn – den Abend ausklingen zu lassen.

Einher mit dem Applaus des Publikums war die Bitte hörbar, das Höfesingen zu einer festen Veranstaltung im Jahreskreislauf des Dorfes werden zu lassen. Ortsbäuerin Katharina Passler, bei der die organisatorischen Fäden zusammenliefen, war überrascht über die positive Resonanz und das zahlreich erschienene Publikum. An diesem Abend wurde jedoch nicht nur gesungen, sondern auch über Themen, die die Landwirtschaft betreffen, diskutiert. Der Versuch, die Leute durch musikalische Darbietungen auf die Höfe einzuladen, um wieder miteinander ins Gespräch zu kommen, scheint also geglückt.

Viele der überlieferten Lieder sind bei der bäuerlichen Arbeit entstanden und beschreiben das bäuerliche Leben von damals. Die Erfahrung hat gezeigt, dass dieses wertvolle Kulturgut auch heute noch gerne gepflegt wird, wenn den Menschen dazu die Möglichkeit geboten wird.

Bildergalerie

Ähnliche Artikel

SÜDTIROLER BÄUERINNENORGANISATION

  • K.-M. Gamper Str. 5
  • Tel.: +39 0471 999 460
  • Postfach 421
  • Fax +39 0471 999 487
  • I-39100 Bozen
  • info@baeuerinnen.it
  • MwSt-Nr. IT02399880216

ÖFFNUNGSZEITEN

Mo - Fr von 08:00 - 12:00 Uhr

Do von 14:30 - 16:00 Uhr

(außer Anfang Juli bis Anfang September)

MITGLIEDER LOGIN

Benutzername-Hilfe-Icon

Mitglied werden Logindaten vergessen

Termine & Kalender

  Oktober 2018  
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

Termine heute:

Heint zu Tog Bäuerin sein

Zur Mediathek
  • Heint zu Tog Bäuerin sein