Mittwoch, 02 September 2015

Bäuerinnen zeigen wie's geht

35 Bäuerinnen haben heute das Zertifikat als Bäuerin Botschafterin bzw. Bäuerin-Referentin erhalten. Damit können sie nun unter der Marke „Südtiroler Bäuerin. Aus unserer Hand“ arbeiten.

„Wir sind traditionell und trotzdem modern“, sagte Patrizia Prantl, Bäuerin vom Schrenteweinhof in Lana. Sie ist eine der Absolventinnen des Lehrganges „Südtiroler Bäuerinnen. Aus unserer Hand“. Dieses Bild der Bäuerin von heute möchte sie gemeinsam mit den anderen Bäuerinnen aufzeigen. „Da ich gerne koche, habe ich mich im letzten Jahr entschlossen die Ausbildung zur Bäuerin als Referentin zu machen, um meine Leidenschaft und mein Wissen auf professionellere Art und Weise mit allen Interessierten teilen zu können. Im Laufe der Ausbildung ist mir dann klar geworden, dass ich mich auf ein Produkt konzentrieren möchte. Die Antwort lag direkt vor unserer Haustür: der Apfel“, erzählte Patrizia Prantl. Die Freude am Kochen weitergeben, die Schätze der Landwirtschaft und den Wert der bäuerlichen Produkte aufzeigen: All dies möchte auch die Referentin Sabine Ruepp von Naturns: „Ich möchte aufrufen wieder selbst Hand anzulegen und mit unserer Produkten zu kochen.“ Zudem ermöglicht die Tätigkeit als Bäuerinnen-Dienstleisterin Kontakte auch außerhalb der des Hofes zu knüpfen. „Als Bäuerin ist man oft alleine am Hof mit der Arbeit. Diese Kurse bieten eine tolle Möglichkeit sich auszutauschen und alte Handarbeitstechniken weiterzugeben“, sagte Ulrike Pfraumer aus Montan.

Südtiroler Bäuerinnen. Aus unserer Hand

„Unsere Marke steht für die Weitergabe von Wissen, Fertigkeiten, Brauchtum, Traditionen, aber auch Werten“, unterstrich Landesbäuerin Hiltraud Erschbamer. „Damit die Bäuerinnen dieses Wissen auch professionell weitergeben können, haben wir letztes Jahr unsere Ausbildungen neu konzipiert.“ Die Ausbildungen, welche sich in ein Basis und ein Fachmodul gliedern, werden in Kooperation mit der Weiterbildungsgenossenschaft im Südtiroler Bauernbund bzw. mit der Fachschule für Hauswirtschaft und Ernährung angeboten. In fast 200 Stunden Theorie und Praxis erfahren die Bäuerinnen, wie Kurse geleitet werden, besondere Merkmale von regionalen Produkten, Produktpräsentationen, Marketing, Rhetorik oder Betriebswirtschaftliches. „Mit dieser Ausbildung wollen wir den Bäuerinnen die Möglichkeit eines Zuerwerbes geben, ohne große Investitionen leisten zu müssen. Wir arbeiten mit unseren Fähigkeiten, mit unserer Vielfältigkeit und mit unserer Authentizität, die noch echt und ehrlich ist“, so Erschbamer.

Botschafterin ihrer Produkte

Vor über zehn Jahren wurde das Projekt „Bäuerin –Botschafterin ihrer Produkte" gestartet und jetzt würden die Bäuerinnen mit einem starken Selbstbewusstsein das Herz in die Hand nehmen und zeigen, was sie alltäglich für die Familie, für den Betrieb, für die Gesellschaft leisten. Dies betonte Gudrun Ladurner, Direktorin der Fachschule Haslach: „Es ist schön, wenn durch die Bäuerinnen Handarbeitstechniken erhalten bleiben und unsere Volkskultur für die nächsten Generationen erhalten bleibt.“ Matthias Bertagnolli, Leiter der SBB-Weiterbildungsgenossenschaft, betonte wie wertvoll es sei, dass die Bäuerinnen durch ihre Tätigkeit den Stellenwert der Landwirtschaft stärken: „Von unserer Hand, in die nächste Hand, in die Köpfe der Leute – das festigt das Bild der Landwirtschaft.“ Sichtlich erfreut über den erfolgreichen Abschluss des Lehrganges war Landtagsabgeordnete Maria Kuenzer: „Der Beruf der Bäuerin muss Zukunft haben. Als Bäuerin muss es möglich sein, Perspektiven zu entwickeln und Visionen zu haben. Und diese Ausbildung kann dazu beitragen“, so Maria Kuenzer, Landtagsabgeordnete bei der Zertifikatsübergabe: „Ich wünsche Euch, dass jede für sich aus ihrem Talent das Beste macht. Viel Erfolg dabei“.

Derzeit arbeiten 60 aktive Dienstleisterinnen unter der Marke Südtiroler Bäuerinnen. Aus unserer Hand. Die Bäuerinnen können direkt von Interessierten zwecks Kursen oder Referaten gebucht werden oder über das Landesbüro unter www.baeuerinnen.it.

Foto 1: Bäuerinnen zeigen wie´s geht. Monika Carli und Ulrike Pfraumer mit ihren Handarbeiten

Foto 2: Die Absolventinnen mit den Ehrengästen bei der Zertifikatsübergabe

Foto 3: Eine Absolventin erhält ihr Zertifikat.

SÜDTIROLER BÄUERINNENORGANISATION

  • K.-M. Gamper Str. 5
  • Tel.: +39 0471 999 460
  • Postfach 421
  • Fax +39 0471 999 487
  • I-39100 Bozen
  • info@baeuerinnen.it
  • St.-Nr. 02399880216

ÖFFNUNGSZEITEN

Mo - Fr von 08:00 - 12:00 Uhr

Do von 14:30 - 16:00 Uhr

(außer Anfang Juli bis Anfang September)

MITGLIEDER LOGIN

Benutzername-Hilfe-Icon

Mitglied werden Logindaten vergessen

Lebensberatung Logo

Wir sind für Sie da! Tel 0471 999400

 

Termine & Kalender

  Februar 2023  
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28          

Termine heute:

Mediathek

Zur Mediathek
  • Rückblick auf 15 Jahre Bäuerin des Jahres

Südtiroler Landwirt

Suedtiroler Landwirt

Menschen Helfen

Menschen helfen