Montag, 27 April 2015

Wir bewahren unsere Bräuche

Große Freude herrscht bei der Südtioroler Bäuerinnenorganisation: Ihr Vorschlag zur Einführung des Internationalen Tag der Bräuche wurde am 22. April von der Kulturkommission der Regionen aufgenommen.

Gepflegtes und gelebtes Brauchtum hat mit Werten zu tun, mit der "Blüte eines Volkes". Bräuche sind Volksgut und einmalig. Bräuche tragen wesentlich zum unverwechselbaren Bild unseres Landes, unserer Menschen und unserer Identität bei. „Bräuche und Traditionen werden nicht um ihrer selbst willen geschätzt, sondern wegen ihres verborgenen Kerns, ihrer menschlichen Botschaften, die den Menschen Orientierung und Halt geben“, ist Landesbäuerin Erschbamer überzeugt. Seit 35 Jahren sieht die Bäuerinnenorganisation es als ihr Auftrag, Bräuche zu pflegen, Traditionen zu bewahren und dafür Sorge zu tragen, dass das Volksgut auch in den kommenden Jahrzehnten weiterlebt.

Aus diesem Grunde startete die Bäuerinnenorganisation voriges Jahr die Initiative zur Einführung eines „internationales Tages des Brauchtums“. Kulturlandesrat Phillip Achammer unterbreitete den Vorschlag gestern (22. April) in Rom in der Konferenz der Regionen. Er wurde positiv aufgenommen und wird jetzt geprüft und zur Beschlussfassung der Kulturkommission und dann zur Genehmigung an die Regionenkonferenz weitergeleitet. Die Regierung wird dann den Vorschlag der Generalversammlung der UNESCO vorlegen.

„Wir freuen uns, dass die Südtiroler Landesregierung unser Anliegen tatkräftig unterstützt und unser Vorschlag jetzt diese erste wichtige Hürde überwunden hat“, sagt Landesbäuerin Erschbamer. Sie sieht die Einführung der Internationalen Tag der Bräuche als einen Beitrag zur Sensibilisierung und Bewusstseinsbildung der kulturellen Vielfalt. Es geht dabei um eine moderne Kultur der Pflege des Kulturerbes. „Für uns wird es ein Freudenfest, wenn wir hoffentlich an dem von uns vorgeschlagenen Tag und zwar am 13. September, dem katholischen Gedenktag der Hl. Notburga von Rattenberg (Tiroler Volksheilige) den Internationalen Tag der Bräuche das erste Mal feiern dürfen“.

Bildtext 1: Auch das Tragen der Tracht ist Teil des gelebten Brauchtums (Foto: Florian Andergassen)

 

SÜDTIROLER BÄUERINNENORGANISATION

  • K.-M. Gamper Str. 5
  • Tel.: +39 0471 999 460
  • Postfach 421
  • Fax +39 0471 999 487
  • I-39100 Bozen
  • info@baeuerinnen.it
  • St.-Nr. 02399880216

ÖFFNUNGSZEITEN

Mo - Fr von 08:00 - 12:00 Uhr

Do von 14:30 - 16:00 Uhr

(außer Anfang Juli bis Anfang September)

MITGLIEDER LOGIN

Benutzername-Hilfe-Icon

Mitglied werden Logindaten vergessen

Lebensberatung Logo

Wir sind für Sie da! Tel 0471 999400

 

Termine & Kalender

  November 2022  
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30        

Mediathek

Zur Mediathek
  • Rückblick auf 15 Jahre Bäuerin des Jahres

verwurzelt & innovativ

Zur Mediathek
  • Geschrieben von
    November: Silvia Zegg Weisenhorn, Ausserglieshof in Matsch

Südtiroler Landwirt

Suedtiroler Landwirt

Menschen Helfen

Menschen helfen